Mit Rückenschmerzen macht fast jeder Bekanntschaft, viele Betroffene zum Glück nur einmal. Meistens sitzt die Pein in der Gegend oberhalb des Gesäßes. Gemeinhin ist dies das Kreuz beziehungsweise der untere Rücken. Ärzte sprechen hier auch vom lumbalen Rückenschmerz: lumbal bezieht sich auf die Lendenwirbelsäule.

Dabei können die Schmerzen mehr in der Mitte, mehr seitlich oder im ganzen Kreuz verspürt werden. Mitunter strahlen sie auch in die Umgebung aus, zum Beispiel ins Bein, oder sie werden hauptsächlich dort verspürt.

nicht-spezifische Rückenschmerzen

Damit hat die Mehrzahl der von Rückenschmerzen Betroffenen zu tun. Bei ihnen lassen sich keine Hinweise auf eine speziell zu behandelnde Ursache feststellen. Das heißt, ihr Rücken leidet bis auf Weiteres „nur“ unter verspannten, verkürzten und überdehnten Muskeln. Damit verbundene Funktionsstörungen entsprechen jedoch nicht einer spezifisch zu behandelnden Krankheit – solange eben die Diagnose „nicht-spezifisch“ zutrifft, keine speziellen Schäden am Rückgrat nachweisbar sind oder keine andere Krankheit mit Bezug zum Rücken oder mit Schmerzausstrahlung in den Rücken zu erkennen ist.

spezifischen Rückenschmerzen

Bei spezifischen Rückenschmerzen ist das hingegen der Fall. Auslösend können Rückenleiden selbst sowie andere Erkrankungen sein, die den Rücken mit einbeziehen.

Was tun bei akuten Rückenschmerzen?

Die gute Nachricht ist, dass man sich bei einem akuten Rückenschmerz ohne weitere Symptome, Gesundheitsprobleme und Alarmzeichen meistens selbst ein Stück weit helfen kann: etwa mit leichter Bewegung und Stressausgleich, idealerweise auch Stressvermeidung, zum Beispiel „Abschalten“, dem üblichen Stress etwas entgegensetzen, das Freude bereitet, kurzfristig Abstand von eingefahrenen Bewegungsabläufen nehmen. Das hilft auch zu entspannen und tut der Psyche gut.

Bettruhe ist nicht angesagt, allenfalls kurze Schonung.

Allerdings geht es bei akuten Schmerzen mitunter doch nicht ohne kurzfristige Mithilfe eines einfachen Schmerzmittels oder zum Beispiel eines Wärmepflasters.